Beste Private Krankenversicherung Test 2019 Stiftung Warentest

Wer die “Beste Private Krankenversicherung” sucht, kommt um die Testergebnisse nicht herum. Etwa 50 Gesellschaften bieten zusammen tausende Tarife und Tarifvarianten an. Der Unterschied zwischen der günstigsten und der teuersten PKV kann bis zu einigen hundert Euro pro Monat betragen.

Der Private Krankenversicherung Test 2019 verschafft einen Überblick. Eine sinnvolle Orientierung bietet der PKV Testsieger-Vergleich der Stiftung Warentest. Fordern Sie hier Ihr persönliches Vergleichsangebot kostenlos an:


Inhaltsverzeichnis

Private Krankenversicherung Test 2019

Wichtig für den PKV Test sind neben Preis und Leistung die Vertragsbedingungen der Tarife. Die Experten beurteilen die wirtschaftliche Ertragskraft der Gesellschaften. Die Bewertung der Rating-Agenturen erlaubt Hinweise auf eine mögliche Beitragsentwicklung in der Zukunft.

Private Krankenversicherung Vergleich der Stiftung Warentest

Selbständige und Freiberufler sind von der Sozialversicherungspflicht befreit. Für Sie gibt es spezielle Tarife in der privaten KV. Laut Stiftung Warentest sind folgende Krankenversicherungen die besten für Selbständige und Freiberufler.

Beste Private Krankenversicherung für Selbstständige bei Stiftung Warentest

Platz
Versicherer
Tarife für Selbständige
Testergebnis
1.
Provinzial Hannover
VKSu, KHPNu, KHUnu, KTG-S4
1,5 sehr gut
2.
BBKK
GC900S, VitalPlus, Zahn2, TAF29
1,7 gut
3.
HanseMerkur
KVT1, PSC, T29
2,1 gut
4.
UKV Union KV
GC900S, VitalPlus, Zahn2, KT29
2,1 gut
5.
BBKK
GC900S, VitalPlus, Zahn2, TAG29
2,2 gut
6.
Inter
OME 600 U, TFN28
2,3 gut
7.
AXA
Vital 900 U, Komfort Zahn-U, KTG-28U
2,4 gut
8.
Deutscher Ring
Esprit X PIT, pro 029v
2,4 gut
19.
Inter
OMP 600 U, TFN28
2,4 gut
Tipp: Weshalb eine private Krankentagegeldversicherung für Selbständige empfehlenswert ist und wieviel Kosten durch den Preisvergleich gespart werden: Mehr Informationen und Vergleich zu Private Krankenversicherung für Selbständige

Beste Private Krankenversicherung für Angestellte Arbeitnehmer bei Stiftung Warentest

Auch die Private Krankenversicherung für Angestellte / Arbeitnehmer wurde von der Stiftung Warentest einem gesonderten Test unterzogen. Hier ist es wichtig, dass die Leistungen in der PKV umfangreicher sind als in der gesetzlichen Krankenkasse (GKV).

Platz
Versicherer
Tarife für Angestellte
Testergebnis
2.
Provinzial Hannover
VKA+u, KHPNu, KHUnu, KTG-A6
1,5 sehr gut
3.
Nürnberger
TOP6, S2, ZZ20, TA6
1,8 gut
4.
Gothaer
MediVita500, MediMPlus, Clinic2, VitaZ70, TG6
2,1 gut
5.
Debeka
Tarif N, NG, KT43
2,2 gut
6.
Inter
OME 600 U, TAN 6 U
2,2 gut
7.
PAX-Familienfürsorge
Premium2, T43
2,2 gut
8.
Inter
Tarif OMP 600 U, TAN 6 U
2,3 gut
9.
Signal Iduna
EXKLUSIV1, ESP-VA43
2,3 gut
10.
AXA
Vital300-U, Komfort Zahn-U
2,4 gut
Tipp: Privat oder gesetzlich versichert? Vorteile und Nachteile der PKV und GKV für Angestellte (mit Ehegatten Kinder) Mehr Informationen und Testergebnisse zu Private Krankenversicherung für Angestellte

Beste PKV für Beamte – Beihilfeergänzungstarife bei Stiftung Warentest

Beamte, Beamtenanwärter und Referendare haben Anspruch auf Beihilfe zu ihren Krankheitskosten. Der Dienstherr übernimmt je nach Bundesland und Familiensituation zwischen 50 und 80 Prozent der Kosten. Deshalb wird die PKV für Beamte auch Restkostenversicherung / Beihilfetarife oder Beihilfeergänzungstarife genannt.

Platz
Versicherer
Tarife für Beamte
Testergebnis
1.
Concordia
BV20, BV30
0,5 sehr gut
3.
Debeka
N20K, B30, WL20K, WL30
1,8 gut
4.
PAX-Familienfürsorge
B501
2,1 gut
5.
Alte Oldenburger
A30, AA20, K330, 530 KK32, 52, Z30, ZZ20
2,3 gut
6.
Deutscher Ring
BK20X, BK30, PIT50, BS20X, BS30
2,3 gut
7.
LVM
AB20E, AB30, SV2/20E, SB2/30, ZB20E, ZB30
2,3 gut
8.
HanseMerkur
A20Z, A/30, P2EB/30, P2EZ, P3B/30, P3Z, ZA/50
2,5 gut
9.
R+V
BB20E, BB30, W220E, W230
2,5 gut
10.
uniVersa
uni-A20 R, uni-A30, uni-ST2/20R, 2/30, uni-ZA50
2,5 gut
Tipp: Warum für Beamte die Private Krankenversicherung im Vergleich zur gesetzlichen Krankenkasse die beste Wahl ist und wie sich die Kosten durch Verzicht auf Selbstbehalt / Selbstbeteiligung minimieren erfahren Sie hier: Weitere Informationen und Vergleich Private Krankenversicherung für Beamte

Video: Ratgeber Private Krankenversicherung Finanztest

data-embed-play=""
Hinweise zum Datenschutz
Tipp: Individuell PKV Tarife berechnen Private Krankenversicherung Rechner

Private Krankenversicherung Vergleich 2019

Bevor es zu einem PKV Vergleich geht, sollten Versicherungsnehmer über das Krankenversicherungssystem in Deutschland Bescheid wissen. Erfahren Sie hier, was die Unterschiede zwischen der privaten und gesetzlichen Krankenversicherung sind.

Welche Vorteile oder Nachteile hat die PKV im Vergleich zur GKV? Welche Voraussetzungen für die Private Krankenkasse bestehen? Hier finden Sie alle Informationen für den kompletten Krankenversicherung Vergleich 2019.

Krankenversicherungspflicht in Deutschland

Die Krankenversicherung ist in Deutschland eine Pflichtversicherung. Das bedeutet, dass jeder eine Krankenversicherung abschließen muss. Rund 90 Prozent der Bundesbürger sind gesetzlich versichert, etwa zehn Prozent sind bei einem privaten Krankenversicherer unter Vertrag.

Die private Krankenversicherung ist neben der gesetzlichen Krankenversicherung die zweite wichtige Säule im deutschen Krankenversicherungssystem. Beide Versicherungen schützen den Versicherten davor, die Kosten für die Behandlung und die Vorsorge von Krankheiten selbst zu zahlen.

Allerdings unterscheiden sich beide Versicherungsarten in einigen Punkten. Was also müssen Sie rund um die private Krankenversicherung wissen?

PKV und GKV im Vergleich

Die private und die gesetzliche Krankenversicherung unterscheiden sich in vieler Hinsicht. Wer sich gesetzlich versichern muss und keinen Zugang zur privaten Krankenversicherung hat, muss diese Unterschiede nicht zwingend kennen und beurteilen.

Die Pflichtversicherung in der GKV gilt für Arbeitnehmer, die ein sozialversicherungspflichtiges Entgelt unterhalb der aktuellen Versicherungspflichtgrenze beziehen. Wer aber die Wahl hat zwischen PKV und GKV, sollte gut abwägen, welche Form besser geeignet ist.

Zu diesem Personenkreis gehören Selbstständige, Beamte und Arbeitnehmer mit einem Einkommen oberhalb der Versicherungspflichtgrenze.

Beitrag und Leistung: Krankenversicherung Kosten

Vergleich private gesetzliche Krankenversicherung

PKV Vergleich GKV: Vorteile und Nachteile der privaten und gesetzlichen Krankenversicherung

In der GKV hängt die Höhe des Beitrags vom gesetzlich festgelegten Beitragssatz und vom sozialversicherungspflichtigen Einkommen ab. Der Beitragssatz beträgt im Jahr 2019 14,6 Prozent, hinzu kommt bei vielen Krankenkassen ein Zusatzbeitrag. Er liegt im Jahr 2019 bei durchschnittlich 0,9 Prozent.

Die GKV-Beiträge werden vom Arbeitgeber und vom Arbeitnehmer zu gleichen Teilen getragen. Der Arbeitgeber zahlt 2019 maximal 351,66 Euro pro Monat als Beitrag.

Dieser maximale Arbeitgeberbeitrag wird auch für privat versicherte Arbeitnehmer gewährt. Während privat versicherte Arbeitnehmer in der PKV einen Zuschuss zu ihrem Versicherungsbeitrag erhalten, müssen Selbstständige ihren PKV-Beitrag in voller Höhe selbst zahlen.

Die PKV Kosten werden vom gewählten Tarif, vom Alter des Versicherten und von seinem Gesundheitszustand bestimmt.

Ratgeber: So setzen sich die Kosten für die PKV zusammen. Und so können Sie Kosten sparen, ohne auf Leistungen zu verzichten: Private Krankenversicherung Kosten

Die Leistungen in der GKV werden vom Gesetzgeber festgelegt, der einzelne Versicherte hat darauf keinen Einfluss. In der PKV hängt die Leistung hingegen vom gewählten Tarif ab.

Der Versicherte bestimmt also selbst, ob er eine günstige Basisabsicherung oder einen hochwertigen Versicherungsschutz wünscht. Die Leistungen sind im Versicherungsvertrag fest zugesichert, allerdings können sie sich ändern, wenn der Versicherte einen Vertrag über einen anderen Tarif abschließt.

Diese Vor- und Nachteile sollte man kennen

Ein großer Vorteil der PKV ist, dass der Versicherte den Umfang der gewünschten Leistungen selbst festlegen kann. Mit dem Abschluss des Vertrags sichert die Gesellschaft diese Leistungen zu, solange der Versicherte den Beitrag zahlt.

Wer sich sehr günstig versichern möchte, hat in der PKV dazu ebenso die Gelegenheit wie Versicherte, die sehr umfassende Kostenerstattungen bevorzugen. Damit bestimmt der Versicherte nicht nur die gewünschten Leistungen, sondern auch seinen Beitrag.

Alle Vorteile unnd Nachteile der PKV im Vergleich zur GKV im Überblick:

Private Krankenversicherung Vorteile

Allerdings ist ein Wechsel in die PKV Angelegenheit mit langfristiger Wirkung. Ein Wechsel zurück in die GKV ist nur unter sehr eingeschränkten Bedingungen möglich. Hinzu kommt, dass sich die PKV-Beiträge mit zunehmendem Alter erhöhen.

Damit beteiligt der Versicherer den Versicherten an den höheren Krankheits- und Behandlungskosten, die ältere Menschen in der Regel verursachen. Steigende Beiträge gibt es allerdings auch in der GKV, somit ist dies kein Nachteil, der nur PKV-Versicherte trifft.

Für wen die PKV sinnvoll ist

Der Wechsel in die private Krankenversicherung ist für Arbeitnehmer mit einem Einkommen oberhalb der nötigen Einkommensgrenze sinnvoll, sofern sie jung und gesund sind und keine Familienmitglieder ohne eigenes Einkommen zu versichern haben.

Wer zum Beispiel ein Kind versichern muss, ist durch die kostenlose Familienversicherung in der GKV häufig besser untergebracht. Auch für Selbstständige ist die PKV häufig sinnvoll, wenn sie preiswert versichert sein wollen.

Der Beitrag für die Wahl eines günstigen Tarifs mit entsprechender Selbstbeteiligung ist meist niedriger als ein GKV-Beitrag für Selbstständige.

Voraussetzungen für den PKV Wechsel

Arbeitnehmer müssen ein sozialversicherungspflichtiges Entgelt beziehen, das oberhalb der Jahresarbeitsentgeltgrenze liegt. Selbstständige oder Beamte müssen diese Voraussetzung nicht erfüllen, sie können sich unabhängig von ihrem Einkommen privat versichern.

Welche Voraussetzungen für die Private Krankenversicherung bestehen? Einkommensgrenze, Gesundheitsprüfung etc.

Private Krankenversicherung Voraussetzungen

Vergleich der PKV Tarife: so finden Sie die besten Angebote 2019

Die Kosten und die Leistungen werden in der PKV durch Tarife bestimmt. Jeder PKV-Versicherer bietet unterschiedliche Tarife an, deshalb ist ein Vergleich vor dem Vertragsabschluss sehr zu empfehlen. Die Testergebnisse der Stiftung Warentest / Finanztest finden sie oben.

Als Anhaltspunkt gilt, dass die Beiträge mit den Leistungen steigen. Ein Einsteigertarif mit Leistungen, die mit der GKV vergleichbar sind, ist unter sonst gleichen Bedingungen günstiger als ein Premiumtarif, der eine höhere Erstattung und weiterführende Leistungen vorsieht.

PKV Tarife mit Selbstbeteiligung

Für viele Tarife können Selbstbeteiligungen vereinbart werden. Sie werden entweder als Summe pro Jahr oder als prozentualer Anteil an den gezahlten erhaltenen Leistungen festgelegt.

Üblich sind Selbstbeteiligungen in Höhe von 300 Euro, von 500 Euro, 750 Euro oder 1.000 Euro pro Jahr. Höhere Summen sind möglich und je nach Versicherer üblich.

Dieser Eigenanteil ist vom Versicherten zuerst zu zahlen, bevor der Versicherer eine Leistung erbringt. Je höher der Selbstbehalt ist, desto günstiger sind die Beiträge.

Beitragsrückerstattung in der privaten KV

Der Versicherer kann für einen Tarif eine Beitragsrückerstattung in den Versicherungsbedingungen festschreiben. Das bedeutet, dass der Versicherte einen Teil seiner gezahlten Beiträge nach Ablauf des Versicherungsjahres zurück erhält.

Voraussetzung dafür ist in der Regel eine Leistungsfreiheit des Versicherers. Das bedeutet, dass der Versicherte keine Erstattungen in Anspruch genommen hat. Außerdem darf das Vertragsverhältnis nicht gekündigt sein.

Beitragsrückerstattungen werden über einen oder mehrere Monatsbeitrage gewährt. Der Versicherer kann garantierte oder ergebnisabhängige Rückerstattungen vornehmen, die nur dann gezahlt werden, wenn ein bestimmtes Geschäftsergebnis erreicht wird.

Beitragsentwicklung Beitragsstabilität Beitragserhöhung

Die Beiträge in der PKV können sich verändern, sie können fallen oder steigen. Gerade ältere Versicherte fürchten steigende Beiträge, die im Alter eine Größenordnung ausmachen könnten, die einen großen Teil des Einkommens oder der Rente ausmachen.

Tatsächlich nehmen die privaten Krankenversicherer in regelmäßigen Abständen Anhebungen der Beiträge vor, um die steigenden Ausgaben für die Erstattung von Krankheits- und Behandlungskosten teilweise auf ihre Versicherten abzuwälzen.

Diese Anhebungen können die Beiträge langfristig durchaus in die Höhe treiben.

Vergleich vor Krankenversicherung Wechsel

Ein Wechsel innerhalb der Gesellschaft bedeutet, dass der Versicherte einen neuen Tarif abschließt. Das ist häufig zu empfehlen, wenn der bisherige Tarif durch eine Beitragserhöhung zu teuer wird.

In diesem Fall spricht man von einem Tarifwechsel innerhalb des Anbieters zwecks PKV Beitragsoptimierung.

Als Versicherter haben Sie in diesem Fall das Recht, den Wechsel in einen günstigeren Tarif zu verlangen. Sieht der Tarif gleiche oder geringere Leistungen vor, darf der Versicherer keine Gesundheitsprüfung von Ihnen fordern. Die bereits gebildeten Altersrückstellungen bleiben in voller Höhe erhalten.

Alle Möglichkeiten des Krankenversicherungswechsel: Wann ist Beitragsoptimierung durch Tarifwechsel sinnvoll und wann Wechsel von PKV zu PKV oder zurück in die gesetzliche Krankenkasse?

Private Krankenversicherung Wechsel

Wechsel innerhalb der PKV

Der Wechsel von einem privaten Krankenversicherer zu einem anderen kann bei einer Anhebung der Beiträge ebenfalls eine Option sein. Allerdings geht bei diesem Wechsel ein Teil der gebildeten Altersrückstellungen verloren.

Das heißt, dass Sie sie bei Ihrem neuen Versicherer erst aufbauen müssen. Dadurch erhöht sich Ihr Beitrag bei Ihrer neuen Gesellschaft. Ob ein Wechsel zu einem anderen Versicherer sinnvoll ist, sollten Sie im Einzelfall genau prüfen.

Wechsel von der privaten Krankenversicherung zurück in die gesetzliche

Der Wechsel von der privaten in die gesetzlichen Krankenversicherung ist nur unter bestimmten Voraussetzungen möglich. Einem Arbeitnehmer steht der Weg zurück in die GKV offen, wenn Ihr sozialversicherungspflichtiges Einkommen wieder unter die Versicherungspflichtgrenze sinkt.

Das kann zum Beispiel durch einen Wechsel in Teilzeit geschehen. Selbständige können sich gesetzlich versichern, wenn sie in ein sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis wechseln und wenn ihr jährliches Bruttoarbeitsentgelt unter der Mindesteinkommensgrenze liegt.

Sofern der Versicherte das 55. Lebensjahr zum Zeitpunkt des Wechsels vollendet hat, ist die Rückkehr in die GKV in der Praxis nahezu ausgeschlossen, weil die Krankenkassen diese Versicherten kaum noch annehmen.

Private Krankenversicherung Testsieger 2019 im Rating

Im folgenden sind weitere Ergebnisse aus dem PKV vergleich diverser Rating-Agenturen aufgelistet. Um individualisierte Ergebnisse zu erhalten, können Sie hier Ihren persönlichen Vergleich zur privaten Krankenversicherung kostenlos und unverbindlich anfordern.

PKV Testsieger bei Franke Bornberg

Die Zeitschrift Handelsblatt hat in Zusammenarbeit mit der Ratingagentur Franke & Bornberg einen Versicherungsvergleich in 2016 durchgeführt. Die Testsieger der PKV in den drei Kategorien “Grundschutz”, “Standardschutz”, “Topschutz” und “Beihilfeberechtigte” verteilen sich wie folgt:

Die besten PKV Tarife im Grundschutz:

  1. Debeka “NW” (91 Punkte, “sehr gut”)
  2. Barmenia “einsA prima” (91 Punkte, “sehr gut”)
  3. AXA “El Bonus, Komfort Zahn-U KUR-U/100” (90 Punkte, “sehr gut”)
  4. Allianz “AktiMed 90P” (AM90PU) (85 Punkte, “sehr gut”)

Die besten Tarife im Standardschutz:

  1. Barmenia “einsAprima+” (91 Punkte, “sehr gut”)
  2. Allianz “AktiMed 90P” (AM90PU) (91 Punkte, “sehr gut”)
  3. Debeka “N” (88 Punkte, “sehr gut”)
  4. Nürnberger “TOP3, S2, ZS20” (88 Punkte, “sehr gut”)
  5. Süddeutsche Krankenversicherung (SDK) “A75, ZS75, S101 (88 Punkte, “sehr gut”)

Die besten Tarife im Topschutz:

  1. AXA “Vital 300-U, Prem Zahn-U, KHT-U/50” (88 Punkte, “sehr gut”)
  2. Hallesche “NK Bonus” (88 Punkte, “sehr gut”)

Die besten PKV Beamtentarife für Beihilfeberechtigte:

  1. Debeka “B30, B20K, WL30, WL 20K, BC (87 Punkte, “sehr gut”)
  2. HanseMerkur “A30, A20Z, P3B30, P3Z, P2EB30, P2EZ, ZA 50, BET (87 Punkte, “sehr gut”)
  3. Nürnberger “BK30, BK21, BS230, BS221, BE (87 Punkte, “sehr gut”)
Tipp: Die Testergebnisse werden anhand standardisierter Annahmen erstellt. Bereits geringfügige Abweichungen im Alter, Gesundheitszustand, Leistungsumfang kann zu deutlich höheren oder niedrigeren Kosten führen. Ein individueller Vergleich ist sinnvoll und wird empfohlen.

Jetzt persönlichen Vergleich anfordern

PKV Rating von DFSI

Der DFSI (Deutsches Finanz-Service Institut), ist eine Ratingagentur aus Köln, die Produktratings, Leistungsvergleiche und Qualitätsratings für Versicherungs- und Finanzdienstleistungen erstellt.

Die Privaten Krankenkassen wurden 2016 vom DFSI untersucht. Punkte wurden in den Kategorien Substanzkraft, Produktqualität und Service vergeben. Die Finanzkraft der Unternehmen lässt Rückschlüsse auf die Beitragsentwicklung der Krankenversicherungstarife zu. Testsieger im Rating ist hier die Allianz Krankenversicherung, gefolgt von der Debeka.

  1. Allianz (90,49)
  2. Debeka ((81,32)
  3. ARAG (81,24)
  4. HanseMerkur (79,90)
  5. AXA (79,46)
  6. DKV (79,29)
  7. R+V (78,67)
  8. Inter (78,24)
  9. Hallesche (76,60)
  10. Barmenia (76,17)

PKV Empfehlung der Assekurata

Nach Meinung der Assekurata ist der Testsieger des Jahres 2012 die Debeka Krankenversicherung. Mitte März konnte sie mit einem Folgerating von A++ oder „Hervorragend“ überzeugen.

Mit dem Teilergebnis „Exzellent“ in den Kategorien Erfolg, Beitragsstabilität, Kundenorientierung und Wachstum und Attraktivität und einem „sehr gut“ bei der Sicherheit reichte es insgesamt zum Top-Ergebnis A++.

Diese Bestnote erhält auch die Alte Oldenburger Krankenversicherung. Diese wurde Anfang des Jahres mit dem Top-Rating A++ bewertet.

Note “sehr gut” für Nürnberger und Hallesche Krankenversicherung

Vergleichbare Leistungen zu günstigen Preisen zeigten nach Meinung der Assekurata nur die PKV der Nürnberger und der Hallesche. Beide Privatversicherer wurden mit dem zweitbesten Resultat A+ oder „sehr gut“ ausgezeichnet.

Die Bewertung der Assekurata zielt auf die wirtschaftliche Situation und die finanzielle Ertragskraft der Gesellschaft ab. Einzelne KV Tarife und Tarifvarianten werden nicht beurteilt.

Beste Private Krankenversicherung 2019

Ein weiterer Ansatz zur Bewertung privater Krankenversicherer sind Kundenmeinungen. Je mehr Erfahrungsberichte ausgewertet werden, desto zuverlässiger sind die Resultate.

Wie schnell und unkompliziert übernimmt der Versicherer die Kosten? Wie kompetent wird der Schaden reguliert? Kann im Notfall Kulanz erwartet werden? Diesen Ansatz verfolgen die Finanzzeitschrift Focus Money in Zusammenarbeit mit der Ratingagentur ServiceValue.

Focus Money PKV Test: Kundenmeinungen und Erfahrungsberichte

Im Zeitraum Dezember 2017 bis Januar 2018 wurden Kunden nach ihrer Zufriedenheit mit dem Versicherer befragt. 493 Versicherungsunternehmen wurden im Hinblick auf ihre Schadensregulierung und Transparenz bewertet. Folgende Gesellschaften sind laut Kundenmeinungen die fairsten:

Versicherer
Kundenmeinung
Allianz
sehr gut
AXA
sehr gut
Debeka
sehr gut

map-Report mit neuer PKV Rangliste

Nach dem Testsieg in 2017 für die Provinzial gewinnt in 2018 die Debeka Krankenversicherung das Ranking im “map-Report”. Die beste Bewertung von “mmm” für sehr gute Leistungen haben neun aus insgesamt 30 privaten KV Anbietern erreicht.

Besonderes Augenmerk im m-Rating lag auf Tarifen für Ältere und deren Beitragsentwicklung bzw. Beitragsstabilität. Zu jeweils 30 Prozent wurden die Bilanzen und der Service der Anbieter bewertet. Zu 40 Prozent wurden die Vertragsbedingungen in den Tarifen der Versicherer beurteilt.

Versicherer
Punkte
Rating
Debeka
83,40
mmm
Provinzial
78,96
mmm
Signal Iduna
75,50
mmm
SDK
73,20
mmm
Alte Oldenburger
71,55
mmm
R+V
71,51
mmm

Die besten privaten Krankenkassen im Test von Morgen Morgen

Anhand eines 60 Punkte umfassenden Fragenkataloges hat Morgen & Morgen die Leistungen, die Beitragsentwicklung und die Finanzkraft der PKV Anbieter bewertet.

Die bestmögliche Bewertung von fünf Sternen, gleichbedeutend mit der Auszeichnung “hervorragend”, entfiel auf sieben private Krankenversicherer.

Die sonst starke Provinzial konnte in diesem PKV Test ebenso wenig überzeugen wie die Mecklenburgische und die DEVK. Neu im M&M Rating war die Ottonova Krankenversicherung mit einem guten Ergebnis von vier Sternen.

Das sind die PKV Testsieger im Vergleich von Morgen & Morgen:

Versicherer
Tarif
Testurteil
Barmenia
EXP1+
*****
Inter
QMP 300 U
*****
Allianz
AktiMed Best 90, Kurkostenversicherung, AktiMed WechselOption
*****
Hallesche
NK Bonus, JOKER flex
*****
SDK
AM1x, S1, Z9
*****
AXA
Vital300-U, Prem Zahn-U, KHT-U, KUR-U/50, VIA
*****
R+V
AGIL premium 0 U
*****

FAQ: Wissenswertes zur privaten Krankenversicherung

Private Krankenversicherung ab wann möglich und sinnvoll?

Beamte, Selbstständige und Studenten können unabhängig von ihrem Gehalt eine Private Krankenversicherung abschließen. Angestellte müssen ein Einkommen über der Versicherungspflichtgrenze nachweisen. Für Beamte mit Beihilfe ist die PKV die günstigste und beste Krankenversicherung. Bei Angestellten und Selbstständigen je nach Familienstand und persönlichem Einkommen, Alter und Gesundheitszustand

Welche Private Krankenversicherung ist die Beste?

Welches die beste Private Krankenversicherung ist, kann nicht pauschal beantwortet werden. Um die vielen hundert Tarife miteinander vergleichen zu können, muss man sich erst auf bestimmte Leistungen im Tarif und die Höhe der Selbstbeteiligung festlegen. Unter anderem die Stiftung Warentest / Finanztest hat viele Tarife in verschiedenen Leistungsstufen miteinander verglichen.

Welche Private Krankenversicherungen gibt es?

In Deutschland gibt es über 50 Anbieter für die Private Krankenversicherung mit jeweils vielen Tarifen in unterschiedlichen Leistungskategorien. Jeder PKV Anbieter hat spezielle Tarife auf die Bedürfnisse der jeweiligen Berufsgruppen zugeschnitten. Neben der Restkostenversicherung für beamte und Beamtenanwärter finden auch Selbstständige und Familien mit Kinder geeignete Tarife

Warum muss ich eine Krankenversicherung abschließen

In Deutschland herrscht die Krankenversicherungspflicht. Jeder Bürger muss eine Krankenversicherung (privat oder gesetzlich) abschließen. Je nach Berufsstand und / oder Einkommen ist die Wahl zwischen PKV oder GKV möglich. Versicherungspflichtige Angestellte mit einem Gehalt unterhalb der JAEG dürfen sich nur in der gesetzlichen Krankenkasse versichern. Beamte, Selbstständige und Angstellte mit einem Gehalt oderhalb der Jahresarbeitsentgeltgrenze dürfen wählen

Welche Vorteile hat ein persönlicher Testsieger vergleich der PKV?

Auf die Testergebnisse der Stiftung Warentest / Finanztest alleine sollten Sie sich nicht verlassen. Da dort der Vergleich standardisiert ist, können für Sie abweichende Ergebnisse resultieren. Ein individueller Vergleich bezieht Ihre persönlichen Bedürfnisse und Ihre Situation ein und ergibt ein genaueres Ergebnis. Einen persönlichen PKV Testsieger Vergleich können Sie hier kostenlos und unverbindlich anfordern