Private Krankenversicherung für Angestellte Test & Vergleich

Ebenso wie Beamte und Selbständige haben auch Angestellte bzw. Arbeitnehmer die Möglichkeit, unter bestimmten Bedingungen in die private Krankenversicherung zu wechseln. In der PKV zahlen gutverdienende Angestellte oftmals günstigere Beiträge als in der GKV und erhalten zudem noch eine hochwertige medizinische Versorgung. Grundvoraussetzung für den Wechsel von der GKV in die PKV bei Angestellten ist allerdings, dass das Bruttoeinkommen die Versicherungspflichtgrenze übersteigt. Für das Jahr 2017 liegt die Versicherungspflichtgrenze bei 57.600 EUR. Ein Angestellter, dessen Jahresbruttoeinkommen oberhalb dieser Grenze liegt, kann also in die PKV wechseln. Vor einem Wechsel sollten die Testergebnisse und Testberichte der Stiftung Warentest beachtet und ein Vergleich angefordert werden.

Umgerechnet auf das Monatseinkommen bei 12 Gehältern pro Jahr, liegt die Grenze bei 4.800 EUR. Für Angestellte, die mehr als 12 Monatsgehälter pro Jahr beziehen, reduziert sich dieser Betrag entsprechend. Wenn das Gehalt eines Angestellten die Versicherungspflichtgrenze überschreitet, kann er sich von der Versicherungspflicht in der GKV befreien lassen und in die PKV für Angestellte eintreten. Bis zum Jahre 2010 galt eine Wechselfrist von 3 Jahren, die allerdings in 2011 abgeschafft wurde. Seitdem kann der Wechsel in die PKV sofort bei einmaliger Überschreitung der Jahresarbeitsentgeltgrenze ohne Wartezeiten vollzogen werden.

Vorteile der privaten Krankenversicherung für Angestellte

Vor allem Angestellte in höheren und gehobenen Positionen haben also die Möglichkeit, von den Vorteilen der PKV gegenüber der GKV zu profitieren. Im Unterschied zur GKV orientiert sich die Versicherungsprämie für die PKV für Angestellte nicht an der Höhe des Gehalts, sondern an persönlichen Merkmalen wie Eintrittsalter und Gesundheitszustand.

Auch Umfang und Qualität der Versicherungsleistungen sind im Preis für die Prämie eines Tarifs mit einkalkuliert. So kann jeder Angestellte durch Zusammenstellung der individuell benötigten Leistungen Einfluss nehmen auf die Höhe der Prämie. In der GKV gibt es nur die Basisleistungen zu einem hohen Preis. In der PKV hat ein Angestellter die Möglichkeit, hochwertige Versicherungsleistungen zu oftmals günstigeren Konditionen als in der GKV zu wählen.

Testsieger Private Krankenversicherung für Angestellte

Bei der Wahl der optimalen PKV für Angestellte sollte man die Testberichte und Testergebnisse von PKV Testern wie Stiftung Warentest, Ökotest oder verschiedener Ratingagenturen wie Assekurata oder Franke & Bornberg zu Rate ziehen. Im letzten PKV Test für Angestellte der Stiftung Warentest und Finanztest belegten die folgenden 10 Anbieter und ihre Tarife für männliche Angestellte die ersten Plätze:

Das Testergebnis im PKV Test für angestellte Frauen der Stiftung Warentest und Finanztest zeigt auf den ersten 10 Plätzen die folgenden Anbieter:

  • Alte Oldenburger, Finanztest-Note: 1,8
  • HUK-Coburg, Finanztest-Note: 1,8
  • Victoria, Finanztest-Note: 2,2
  • LKH, Finanztest-Note: 2,4
  • Concordia, Finanztest-Note: 2,5
  • DBV-Winterthur, Finanztest-Note: 2,6
  • DEVK, Finanztest-Note: 2,7
  • LVM, Finanztest-Note: 2,7
  • Süddeutsche, Finanztest-Note: 2,7
  • Barmenia, Finanztest-Note: 2,8

Vergleich der privaten Krankenversicherung im Test der Stiftung Warentest

Vor einem Abschluss empfiehlt sich der Vergleich privater Krankenversicherungen und Tarife. Hierzu gibt die Stiftung Warentest Empfehlungen und Bewertungen für Verbraucher, die bei der Wahl der optimalen PKV helfen. Die zahlreichen Tarife der privaten Krankenversicherung für Angestellte und Arbeitnehmer werden auf Preis, Leistung und vor allem Beitragsstabilität hin geprüft.