Universa Krankenversicherung: Beitragsrückerstattung 2012

Die Universa Krankenversicherung kündigt eine Beitragsrückerstattung für das Jahr 2012 an. In den Genuss dieser Beitragsrückerstattung der Universa kommen PKV-Versicherte, die innerhalb eines Zeitraums von 12 Monaten keine Rechnungen eingereicht und also leistungsfrei geblieben sind. Damit belohnt die Universa Krankenversicherung vor allem kostenbewusste Versicherte. Indes vermelden bereits erste Private Krankenversicherungen Beitragserhöhungen der PKV für 2013.

Beitragserhöhung in der PKV 2013

In den letzten Wochen haben einige Versicherer der privaten Krankenversicherung (PKV) für das kommende Jahr eine Beitragserhöhung angekündigt. Neben der Central haben auch die Gothaer, die Hallesche und die Süddeutsche Krankenversicherung (SDK) eine Beitragserhöhung für das kommende Jahr angekündigt.

Private Krankenversicherer mit Beitragsanpassungen in 2013

Die Hallesche will den ersten Erkenntnissen nach die Beiträge für Männer um rund 12 Prozent anheben. Für Frauen soll es jedoch keine Erhöhungen geben. Die Central Krankenversicherung will die Beiträge um rund 9 Prozent erhöhen. Zudem soll die Selbstbeteiligung angepasst werden. Die Süddeutsche Krankenversicherung will nur geringe Anpassungen an ihrer Tarifstruktur in preislicher Hinsicht vornehmen. Die Gothaer Krankenversicherung indes kündigte eine Beitragserhöhung zwischen 2 und 6 Prozent an.

Private Krankenversicherer ohne Beitragserhöhung in 2013

Andere private Krankenversicherer wie die AXA, die Barmenia oder die Allianz haben indes angekündigt, im kommenden Jahr ihre Beiträge nicht nach oben anzupassen. Auch die Debeka will im kommenden Jahr ihre Beiträge stabil halten. Besonders gut haben es die Kunden der uniVersa Krankenversicherung. Ihre Kunden sollen eine Beitragsrückerstattung erhalten, sofern im letzten Versicherungsjahr keine Rechnungen seitens des Versicherten eingereicht wurden.

UniVersa: Bar-Beitragsrückerstattung von bis zu vier Monatsbeiträgen

Bis zu vier Monatsbeiträge soll die Beitragsrückerstattung umfassen. Die Höhe der zu erstattenden Beiträge richtet sich nach Auskunft der uniVersa nach den leistungsfreien Zeiträumen des Versicherten. Die Bar-Beitragsrückerstattung (BRE) umfasst insgesamt 20 Millionen Euro. Dies sind rund 1,4 Millionen mehr als im letzten Jahr. Bereits seit 31 Jahren schüttet die uniVersa Beiträge an diejenigen Kunden aus, die die Krankenversicherung im Laufe eines Versicherungsjahres nicht in Anspruch nehmen. Damit will die uniVersa nach eigenen Angaben das nachhaltige und kostenbewusste Handeln ihrer Kunden belohnen.

Besonderer Service: Automatische Prüfung der eingereichten Rechnungen – Besserstellungsprüfung

Im Zusammenhang mit der Bar-Beitragsrückerstattung bietet die uniVersa ihren Kunden einen besonderen Service an, die Besserstellungsprüfung. Beim Einreichen einer Rechnung seitens des Versicherten prüft die uniVersa automatisch, ob die Erstattung der Rechnung oder eine Bar-Beitragsrückerstattung für den Kunden wirtschaftlicher wäre. Damit kann der Kunde letztlich auswählen, ob die uniVersa die eingereichte Rechnung des Kunden erstatten soll oder ob der Versicherte lieber eine Bar-Beitragsrückerstattung für einen leistungsfreien Zeitraum erhalten möchte.

Kostenbewusstes Handeln und gesunde Lebensweise werden belohnt

Das Vorgehen der uniVersa Krankenversicherung zeigt, dass es durchaus möglich ist, die individuelle Beitragslast zu senken. Ein Tarif, der beispielsweise monatlich 250 Euro kostet und im Jahr 3000 Euro kostet, bringt im Idealfall, eine Entlastung von 1000 Euro (BRE von vier Monatsbeiträgen). Der monatliche Beitrag reduziert sich somit auf das Jahr gerechnet auf rund 167 Euro. Damit ist der Beleg erbracht, dass die PKV hilft, Geld zu sparen, allerdings sollte der Versicherte selbst dazu beitragen, kostenbewusst zu handeln und vor allem gesund zu leben.

Diese Forderung ist jedoch nicht rein PKV-spezifisch. Auch die gesetzliche Krankenversicherung fordert in letzter Zeit, ungesunde Lebensweisen wie Rauchen oder Übergewicht mit Zusatzzahlungen zu belegen. Insofern zeigt die uniVersa, dass kostenbewusstes Handeln in Verbindung mit einer gesunden Lebensweise dazu geeignet ist, bares Geld zu sparen.

Weitere Artikel aus dieser Kategorie